Tefal GV5245 Easycord Pressing – Empfehlung oder nicht?

Es ist immer wieder klar, im Haushalt darf neben AEG und Clatronic auch ein Blick auf Tefal-Geräte nicht fehlen. Und deshalb haben wir uns im Dampfbügelstation-Test das Tefal GV 5245 Easycord Pressing Gerät mal angeschaut.

Was immer eine Schnur bzw. das Kabel mit Bügeln zu tun hat, ist den Testern her unklar, außer das Gerät wäre kabellos. Und das geht ja bekanntlich nicht, denn irgendwie muss der Wasserdampf ja vom Tank in das Bügeleisen geraten. Denn der ist bei einer Dampfbügelstation nun mal nicht wie im klassischen Dampfbügeleisen integriert. Das gab direkt schon mal bei den Testern Punktabzug.

Design, Aussehen und Funktionen

Tefal GV5245

Das Easy Pressing Gerät von Tefal kommt mit seiner Farbgestaltung bei Frauen nicht so schön an, wie das Gerät Clatronic DBS 3461. Das ist mit seinen lila Akzenten schöner in der Farbgebung als die dunkelblau-lila Abstellfläche des Tefal-Geräts und dem dunkleren Handgriff.

Der Drehregler für die Bügeltemperatur ist im Bügeleisen integriert. Die Stärke des Dampfes wird an der Basisstation geregelt. Daran befindet sich auch der An- und Ausschalter der Station sowie das Stromkabel und natürlich das Kabel für den Wasserdampf. Der Einfüllbereich des Wassers ist groß genug, dass man mit einer Karaffe, also ohne einen Trichter, das Wasser einfüllen kann.

Das Gerät wirkt stabil, aber ob es auch wirklich sinnvoll ist? Schwer genug wirkt das Gerät jedoch, dass man durchaus nur eine Seite von einem Hemd bügeln könnte. Das Gerät von Clatronic wirkt jedoch schwerer.

Weiterführend: Buegeleisencheck.de/buegeleisen-test

Technische Details

  • Maximale Leistung: 2.200 Watt
  • Dampfdruck: 4.5 bar
  • Füllmenge (Wassertank): 1 L
  • konstante Dampfmenge: 0 – 90 g/min

Nachteile: Was kann man kritisch sehen an dem Bügeleisen von Tefal?

Tefal GV5245 Bügelsohle Die technischen Details verraten, die viel günstigere Dampfbügelstation von Clatronic ist stärker in allen Bereichen: Sie hat eine Wattzahl von 2.400 und eine Füllmenge von 1,7 Litern. Dadurch ist klar, mit dem günstigeren Gerät lässt es sich besser und schneller bügeln. Preislich hat das Gerät von Tefal eindeutig wie auch im Leistungsvergleich verloren.

Vorteile: Was gibt es Gutes zu dem Modell?

Tefal gehört sicherlich zu den guten Marken. Wer wirklich viel bügeln muss, ist sowohl mit dem Gerät von Clatronic als auch mit der Tefal-Dampfbügelstation prima bedient.

Die Bügler sind immer der Meinung, dass es sich leichter bügeln lässt und das läge am Dampfausstoß. Doch das normale Dampfbügeleisen Ultragliss von Tefal kommt auf bis zu 110 Gramm Dampfausstoß. Seine Leistung ist stärker. Die leichtere Bügelfähigkeit liegt einzig und allein am Gewicht des Eisens.

Continue reading


5 Tipps um Nähmaschinen einfach zu reinigen

Damit man möglichst lange und mit möglichst viel Spaß an seiner Nähmaschine arbeiten kann, ist es unbedingt notwendig die Nähmaschine hin und wieder zu reinigen.

Wie oft man das machen sollte, kommt darauf an wie oft und wie viel die Nähmaschine benutzt wird.

Reinigen mit einem Pinsel

Will man die Nähmaschine mit einem Pinsel reinigen, eignen sich Borsten und Haarpinsel besonders gut. Aber auch die Pinsel die bei den meisten Nähmaschinen dabei sind kann man dafür verwenden. Als erstes nimmt man alle abnehmbaren Teile der Nähmaschine ab und pinselt den Staub und andere Überreste von den Teilen. Danach schraubt man alle abschraubbaren Gegenstände von der Nähmaschine ab und reinigt diese ebenfalls mit dem Pinsel. Sind alle abgenommenen Gegenstände gesäubert, wird das Innenleben der Nähmaschine ebenfalls mit dem Pinsel gereinigt. Ist alles gereinigt, schraubt und setzt man die abgenommenen Teile wieder an die Nähmaschine und pinselt die freiliegende Fläche der Nähmaschine ab. Weitere Reinigungstipps: hier.

Nähmaschine Reinigung

Reinigung mit dem Staubsauger

Zum Reinigen mit dem Staubsauger eignen sich besonders gut schmale Aufsätze oder kleine USB-Staubsauger, die man eigentlich für das Reinigen von Tastaturen nimmt). Hier geht man vor wie bei der Reinigung mit dem Pinsel. Alle abnehmbaren und abschraubbaren Gegenstände werden von der Maschine entfernt und abgesaugt. Danach werden sie wieder angeschraubt und die freiliegende Fläche und Rillen werden abgesaugt.

Sauber machen mit Druckluft

Zum Reinigen mit Druckluft benötigt man Druckluftspray aus der Dose (das gibt es im Baumarkt ab 4,- € ). Man nimmt auch hier wieder alle abnehmbaren und abschraubbaren Gegenstände der Nähmaschine ab. Danach wird mit dem Druckluftspray der Staub und alle anderen Überreste aus dem inneren der Nähmaschine gepustet. Bei dieser Methode ist es jedoch wichtig aufzupassen, damit man mit dem Druckluftspray nicht zu nah an die Nähmaschine kommt, da die Luft wie der Name schon sagt, mit einem enorm hohen Druck aus der Dose schießt. Ebenso ist es zu empfehlen, diese Reinigungsmethode an der frischen Luft anzuwenden. Denn wenn der Schmutz heraus gepustet wird, landet er wieder auf der Maschine oder im Zimmer. Auch hier wird die Nähmaschine wieder zusammengebaut und auch von außen mit dem Druckluftspray behandelt. Quelle zum Nähmaschinen Test.

Reinigen und Pflegen mit Wasser und Öl

Da die Nähmaschine ein mit Strom betriebenes Gerät ist, muss man sehr aufpassen wenn man die Nähmaschine mit Wasser reinigt. Für den Innenraum eignet sich das nicht. Man kann aber mit einem nassen Tuch die Nähmaschine von außen reinigen.
Um die Nähmaschine zu ölen muss sie gesäubert sein. Grundsätzlich gilt, auf alles was sich bewegt und aufeinander „liegt“ kommt ein kleiner Tropfen Öl.

Vorsichtig sein!

Der letzte Tipp, der bei allen Reinigungs- und Pflegemethoden gilt, ist es vorsichtig mit der Nähmaschine umzugehen, vor allem in Verbindung mit Flüssigkeiten und beim Reinigen mit Druckluft. Die W6 N454D (Test) ist eine Overlock-Nähmaschine mit zig Funktionen zum Steppen und Nähen. Hier sind Profis bestens ausgelastet und können Nähen was das Zeug hält.

Continue reading


Dirt Devil Libero – Was taugt der Staubsauger-Roboter?

Teuflisch ist dieser Saugroboter aus dem Hause Dirt Devil natürlich nicht, dafür aber umso hilfreicher. Das Modell garantiert hinreichende Unterstützung bei der täglichen Reinigung Deiner Wohnung und ist zudem unschlagbar günstig. Der folgende Test offenbart weitere Vor- oder auch Nachteile.

Dirt Devil Libero Vorteile:

  • Ideal für Hartböden
  • Leiser Betrieb
  • Hervorragende Saugkraft
  • Einfache Reinigung

Nachteile:

  • Kleiner Staubbehälter
  • Mäßige Akkuleistung

Saugroboter-Ausstattung

Der Libero Saugroboter von Dirt Devil zeichnet sich durch einen besonders geräuscharmen Betrieb aus. Das Modell profitiert außerdem von einer sehr flachen Bauweise und kann dementsprechend sogar unter dem Bett oder unter Schränken für Sauberkeit sorgen. Nutzer dieses Modells schreiben im Saugroboter Test über eine einfache Bedienung und eine gute Reinigung.

Die Saugkraft kann dank des leistungsstarken intrigierten Motors überzeugen und die rotierenden Bürsten leisten ebenfalls ganze Arbeit. Dabei werden natürlich sowohl offene Flächen als auch die Ecken eines Zimmers gründlich gesäubert. Sensoren sorgen derweil dafür, dass der Roboter nicht gegen Möbel fährt oder am Treppenaufsatz stürzt.

Der enthaltene Filter ist waschbar und garantiert somit eine konstant starke Saugleistung. Gleiches gilt für den intrigierten Staubbehälter, der regelmäßig entleert werden muss. Bei voller Akkuladung kann der Dirt Devil Libero bis zu 45 Minuten eingesetzt werden. Neue Energie tankt er mithilfe des beiliegenden Aufladekabels.

Vorteile des Saugers

Durch das kompakte Design gelangt der flinke Teufel sogar an sehr schwer zugängliche Stellen wie unter dem Bett oder der Couch. Dieser Vorteil wird von vielen Käufern gerne betont, wobei auch auf die überzeugende Saugkraft des Modells verwiesen wird. Diese kann der Dirt Devil Libero insbesondere auf Hartböden unter Beweis stellen.

Auch die Reinigung des Saugroboters wird als unkompliziert beschrieben. Lediglich der Staubbehälter muss regelmäßig entleert werden und der kleine Sauger kann weiterhin effektiv arbeiten. Der Dirt Devil Spider M607 ist ein neuer Staubsaug-Roboter von Dirt-Devil.

Nachteile

Gelegentlich wird der kleine Staubbehälter des Modells kritisiert. Einige Kunden bemerken, dass dieser relativ häufig entleert werden muss, was als unpraktisch empfunden wird. Auch die grundsätzliche Akkulaufzeit des Modells ist nach Meinung mancher Käufer verbesserungswürdig und könnte länger andauern.

Fazit des Staubsaug-Roboters

Um für Grundreinheit auf Parkett oder Laminat zu sorgen, ist der kleine Saugroboter Teufel ideal geeignet. Das Libero Modell von Dirt Devil besticht durch seine exzellente Saugkraft und die denkbar einfache Handhabung. Staub und Haare werden in jedem Zimmer effektiv beseitigt und Dir wird zudem lästige Arbeit erspart. Durch die flache Bauform verschwinden nun sogar die Wollmäuse unter Bett oder Sofa, da der Libero selbst diese Stellen in Deiner Wohnung erreicht. Mir gefällt das Modell sehr gut, da es hinsichtlich der Anschaffungskosten sehr günstig ist und über eine starke Saugleistung verfügt. Dieser Saugroboter erleichtert die Hausarbeit erheblich.

Continue reading


4 effizienteste Sauger ohne Beutel – Technik macht den Unterschied

Vordergründig zeichnet sich ein beutelloser Staubsauger durch das Fehlen eines Staubsaugerbeutel aus. Mittlerweile gibt es viele auf dem Markt.

Doch welcher Staubsauger ist nun am Besten?

Dyson DC33c Der bekannteste Marke für beutellose Sauger ist wohl Dyson. Und ein Dyson ist auch der Testsieger, der Dyson DC33c.

Dieser Staubsauger zeichnet sich durch viele Dinge aus. Er ist für unterschiedliche Böden entwickelt und durch die Ball Technologie lässt er sich punktgenau steuern und reinigt ohne das typische schwerfällige Lenken.

Mit starker Zentrifugalkraft wird Schmutz und Staub aus der Luft geschleudert. Ein Dyson Staubsauger behält seine konstante Saugkraft und es entstehen keine Folgekosten. Ein Beutel wird nicht benötigt und der Filter ist waschbar.
Besonders geeignet ist der Dyson für Allergiker. Als einziger Staubsauger wird er daher von Allergie Suisse empfohlen.

Doch dieser Dyson hat seinen Preis. Zwischen 230 € und 300 € kostet Sie dieser Staubsauger. Dafür hat er die Energieklasse A und schont mit 750 W Leistung Ihren Stromverbrauch. Mit einem Aktionsradius von 10 m und einem Volumen von 2 Litern beim Auffangbehälter können Sie schon eine ganze Menge reinigen, bevor Sie wieder zur Steckdose oder zum Mülleimer laufen müssen.
Leider ist der DC33c mit einem Gewicht von 7 kg sehr schwer und die Lautstärke mit 85 Dezibel ist auf keinen Fall mehr angenehm.

Bodenstaubsauger DD 2221-3 Der Bestseller kommt aber von Dirt Devil und heißt DD 2221-3.

Auch Dirt Devil zeichnet sich aus. Mit einem energiesparenden Hocheffizienzmotor von 800 Watt, steht er für hohe Saugkraft. Hartböden wie Parket reinigt er besonders schonen, da er mit einer zusätzlichen Parkettbürste ausgestattet ist.
Die Singelcylone-Staubsauger von Dirt Devil stehen für kraftvolle Saugleistung ohne Beutel. Auch hier wird Staub und Schmutz durch Zentrifugalkraft aus der Luft geschleudert und in einem Behälter gesammelt.

Mit ergonomischen soft-touch Handgriffen und großen Funktionstasten ist der Devil einfach zu handhaben. Mit seinem außergewöhnlichen Design ist er ein echter Hingucker.

Diese Qualität von Dirt Devil erhalten Sie für 85 € bis 140 €. Leider hat er nur die Energieklasse B und kostet Sie somit etwas mehr Strom. Dafür hat er einen Schmutzbehälter mit 2,7 Liter Volumen und ist mit 81 Dezibel etwas leiser als der Dyson. Auch das Gewicht ist mit 5 kg angenehmer zu tragen.

Unter diesem Link findest Du einen Test über Beutellose Staubsauger mit der passenden Bestenliste.

Philips PowerPro Compact Als dritten Staubsauger möchte ich den Preistipp von Philips vorstellen. Den Philips PowerPro Compact FC8477/91.

Auch Philips seht auf hohe Saugkraft bei wenig Energieverbrauch. So bietet der PowerPro Compact FC8477/91 durch die PowerCyclone 4-Technologie und der TriAktiv Düse eine hohe Leistung ohne Kompromisse.
Durch die Technologie wird Staub und Luft in einem Durchgang getrennt. Die leistungsstarke Düse nimmt groben und feinen Staub auf. Mit einer guten Filterleistung und einer großen Filteroberfläche ist der EPA-Lamellenfilter ausgestattet. Kombiniert wird er mit einem Zyklonluftstrom. Diese Kombination verhindert ein schnelles Verstopfen.

Dieses Wundergerät von Philips kostet zwischen 90 € und 150 €. Leider hat auch er nur die Energieklasse B. Da er aber nur einen 650 Watt Motor hat, ist er trotzdem sparsam Verbrauch. Mit nur 4,5 kg ist er der leichteste Staubsauger und auch seine Lautstärke sticht hervor. Nur 79 Dezibel. Dafür hat er allerdings einen kleinen Auffangbehälter. Mit 1,5 Litern Volumen passt hier am wenigsten Staub und Dreck rein.

Als Alternative: Der Bomann BS 971 CB glänzte bei Kunden und Testanbietern gleichermaßen.

Continue reading